aTV Ausbruch – Runde 2

Neue Runde für das aktuelle AppleTV als Mediencenter.

In der Vorrunde ging es Zusammengefasst um Plex. Eine der Anwendungen welches aTV Flash nach dem Jailbreak mit Seas0nPass mitbringt.

Seit einigen Tagen hat auch das bekannte XBMC Interface den Weg auf das AppleTV gefunden.
Wie gehabt wird es einfach über den quasi Installer unter dem Punkt “Wartung” hinzugefügt.

Plex kommt mit den meisten Formaten ganz gut klar. Auch HD in 720p ist bis auf wenige Aussetzer kein Problem. Wiedergabe von 1080p Formaten ist da schon um einiges langsamer.
Soll dann auch noch Dolby Digital 5.1 und mehr, oder gar DTS Sound wiedergeben werden ist mit Plex der Ofen ganz aus.
(zumindest in der jetzigen Version)

Der Vollständigkeit halber sei gesagt, dass es beim Streaming über WLAN einfach Grenzen gibt. Ein Grund mehr warum Apple wohl die HD 720p Variante favorisiert hat.
Unter diesem Aspekt gibt es weder für Plex noch für XBMC nennenswerte Vorteile.

Wenn man jedoch die Möglichkeit hat anstelle von WLAN über ein direktes Netzwerkkabel zu streamen, hat XBMC einen ganz klaren Vorteil auf der Hand:
“Streaming über NAS”

Bei mir ist der glückliche Umstand das in Reichweite des AppleTV noch eine AirPort Extreme steht, die bisher nur für den Video on Demand Dienst des HD Rekorders gebraucht wurde.
Durch die integrierte USB Schnittstelle bietet sich dieser Aufbau hervorragend an.
Eine externe kleine 2,5″ Festplatte hatte sich schnell gefunden und an der AirPort Extreme muss lediglich die Freigabe unter den Laufwerken aktiviert und eine Arbeitsgruppe hinterlegt werden.
Damit ist die Freigabe dann auch SMB fähig. Nur so versteht sich die NAS Lösung auch mit XBMC.
Im Netz gibt es auch etliche Einträge wie man es mittels AFP lösen kann, für den Anfang bin ich mit der SMB Freigabe aber recht zufrieden.
Zum Abschluss noch ein Netzwerkkabel zwischen AppleTV und die AirPort Extreme hängen und schon kann man die Quelle unter XBMC suchen.

Der Positive Nebeneffekt der ganzen Geschichte, es muss kein Rechner zur Wiedergabe laufen so wie es bei Plex der Fall ist, da ja dabei auf die Plex Datenbank zugegriffen werden muss.
Mit XBMC wandelt AppleTV die Formate selbstständig um. 1080p ist dabei auch ohne weiteres möglich, was das ganze Mediencenter Projekt komplett macht.

Nachfolgend noch ein paar kleine Hinweise wenn es zu kleinen Installation oder Absturz Schwierigkeiten kommen sollte.
(findet man auch alles bei Google, da ich aber ohnehin gerade dabei bin…)

Manuelle Installation:
Falls die Installation über das Wartungsmenü fehlschlägt, kann man mittels SSH die Installation mit ein paar wenigen Eingaben auch selbst durchführen.

1. ssh root@128.9.9.9 (AppleTV IP-Adresse)

Benutzername: root
Passwort: alpine (falls dieses nicht geändert wurde)

2. echo "deb http://mirrors.xbmc.org/apt/atv2 ./" > /etc/apt/sources.list.d/xbmc.list

3. apt-get update

4. apt-get install org.xbmc.xbmc-atv2

Manueller Reboot:
Ab und an kann es durchaus mal vorkommen das XBMC oder das AppleTV selbst irgendwo hängen bleibt.
Da es mittlerweile noch keinen Unthered Jailbreak gibt, ist die Option des Netzsteckers keine wirkliche Abhilfe. Denn dadurch muss das AppleTV wieder Starthilfe mittels Micro USB Kabel bekommen.
Einfacher geht es mit der SSH Konsole.

1. ssh root@128.9.9.9 (AppleTV IP-Adresse)

Benutzername: root
Passwort: alpine (falls dieses nicht geändert wurde)

2. ps -ax (nach dem AppleTV.app Prozess suchen und die Nummer davor merken)

3. kill mit der zuvor gemerkten Nummer eingeben (Beispiel: kill 422)

Nächste Baustelle wird das Zusammenspiel von iTunes mit XBMC.

Bis dahin viel Spass und gutes gelingen :-)

3 Responses to aTV Ausbruch – Runde 2

  1. Deine beiden Beiträge sind sehr interessant zu lesen.

    Ich war auch schon ein paar Mal davor die Apple TV mit einem Jailbreak zu versehen, doch ist das eigene Interface sehr einfach zu bedienen und auch die Podcast-Integration finde ich sehr nett.

    Plex kenne ich schon von einer Mac mini Installation und ehrlich gesagt ist es um Längen komplexer und umständlicher zu bedienen als die integrierte Oberfläche des kleinen schwarzen Kästchens.

    Wie dem auch sei… ich wollte nur meine Gedanken niederschreiben und dir für die Beiträge und Erfahrungen soweit danken. Wahrscheinlich werde ich den Jailbreak noch hinauszögern. Könnte ich ein Apple TV Backup erstellen, wäre es an sich kein Problem, aber ich habe keine Lust nach einem Reset die Einstellungen wieder durchzuführen und alle auf der Apple TV abonnierten Podcasts hinzuzufügen.

  2. Michael says:

    Vielen lieben Dank Rafael!

    Das freut mich sehr zu hören :-) wenn mein Beitrag mal was nützt.

    Ich hatte mir auch Wochen lang überlegt ob ich den Jailbreak mache oder nicht aber letztendlich hat mir das Originale AppleTV nicht viel genützt. Vor allem weil wir hier ja auch noch keine Serien haben.
    Zudem wollte ich es als möglichst komplettes System für meine bisherige Sammlung haben.

    Der weg mit XBMC ist auf jeden Fall schon mal in die richtige Richtung.

    Trotz aller Multimedialen Vorzüge hast Du recht, die einfache Oberfläche ist einfach unschlagbar!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Open Close